Stehen Eulen unter Artenschutz?

DIE ERSTE. Am Sonntagabend durften wir zum Glück doch noch gegen die Eulen (HSG EURo) antreten, obwohl wir ja eigentlich gar nicht konnten. Wichtige Stammkräfte konnten nicht mitwirken, von den 11 im Kader stehenden Spielern plagen sich 7 mit Verletzungen oder teils schweren Infektionen rum (kein Corona, sonst hätten wir ja verlegt).

Vielen Dank nochmal HSG EURo fürs nicht Verlegen!!!

Von Minute eins an zeigten wir in ungewohnter Aufstellung einen Abwehrkampf, für den wir uns dann auch oft belohnten. Mit einem brilliant aufgelegtem Mittelblock und der Katze Dennis Specht dahinter, war für die Eulen nur selten ein durchkommen möglich, um das Ei ins Nest zu bringen.Alles in allem wurde uns am Wochenende gezeigt zu was wir im Stande sind. Wir haben uns als Mannschaft präsentiert und sind geschlossen in das Spiel gegangen. Jeder der auf dem Feld stand und aus dem Kreise der Mannschaft in der Halle vertreten war, wollte zu 100% einen Sieg.

Vielen Dank an alle mitgereisten Anhänger für die großartige Unterstützung und ein ganz großes Dankeschön an Andi❤️ und an Raoul!!!

Damen gewinnen verdient!

ERSTE DAMEN. Die Damen der SG gewinnen Außwärts mit 10:24. Von Beginn an setzen sich die Bünderinnen durch und lassen mit einer 0:7 Tore-Führung keinen Zweifel an einem Siegeswillen.

Einige technische Fehler in der zweiten Halbzeit lassen dann doch das Ein oder Andere Tor der Heeperinnen zu, aber die SG bleibt auf Kurs. Eine solide Leistung lässt zwei Punkte auf dem Konto verbuchen! (Autorin: Marie)

😳AUA😳- Deutliche Niederlage gegen Lahde


Wir verlieren unser Heimspiel deutlich mit 17:28 (8:11) gegen Lahde.
Im Angriff hat einfach nichts gepasst und wir haben uns viel zu wenig bewegt. Es war leider ein komplettes Versagen der gesamten Mannschaft. Daher nochmal vielen Dank an alle Zuschauer!
Nun haben wir 3 Wochenenden spielfrei, um Wunden zu lecken, den Kopf wieder hoch zu bekommen und uns auf den nächsten Gegner vorzubereiten.

Weiter geht es am 24.10. auswärts gegen EURO!💪💪 (Autor: Armin)

Hettich unterstützt unser Ehrenamt!

Der Verein: Rund 100 Projekte unterstützt die Firma Hettich aus Kirchlengern jedes Jahr mit einem Scheck im Wert von 500 Euro für die ehrenamtliche Arbeit in Vereinen und Organisationen.

Unser Co-Trainer Dirk Bartz erhielt zum wiederholten Male diese Wertschätzung von seinem Arbeitgeber. Dirk engagiert sich seit Jahren bei uns sowohl als Spieler, Trainer als auch als Vorstandsmitglied.

Wir bedanken uns natürlich bei Dirk für sein langjähriges Engagement, aber auch besonders bei der Firma Hettich für die Unterstützung des Ehrenamtes in unserem Verein.

„Das Ehrenamt ist eine Grundsäule unseres Vereins. Die Aktion „Hettich Ehrenamt“ ist ein schönes Zeichen der Wertschätzung“, betont Guido Mailänder.

Die 500 Euro gehen direkt in den Jugendbereich, indem wir gerade die Vorbereitungen auf den Trainingsbetrieb starten. Sobald wir dürfen, legen wir wieder los und lassen die Bälle fliegen!

Das Ende der Saison wird eine Alternative

Mit heutiger Pressemitteilung hat der HV Westfalen bekanntgegeben, dass mit der nun überarbeiteten Corona-Schutzverordnung NRW das beschlossene Alternativszenario in Kraft tritt. Hier die Pressemitteilung im Wortlaut:

Nachdem nun die überarbeitete CoronaSchV NRW bekannt gegeben wurde, hat sich das Präsidium mit den zur Verfügung stehenden Alternativen bzgl. einer möglichen Fortsetzung der Saison auseinandergesetzt: Training und Spielbetrieb im Amateursport bleiben erwartungsgemäß bis mindestens Mitte Februar weiterhin nicht erlaubt. Gemäß dem veröffentlichten Beschluss des Erweiterten Präsidiums des HV Westfalen ist somit eine Saisonfortsetzung in einer Einfachrunde ab Anfang März nicht mehr möglich. Auch die per Videokonferenz abgehaltenen Staffeltagen der Frauen und Männer haben aufgezeigt, dass unter den aktuellen Gegebenheiten auch im März kein Spielbetrieb möglich sein wird.

Wir sehen es als Verband nicht nur aufgrund unserer Satzung als unsere Aufgabe an, einen Spielbetrieb zu ermöglichen und zu organisieren. Wir sind auch davon überzeugt, dass wir für unsere Sportart, sobald es aufgrund der Pandemielage wieder sicher möglich ist, wieder einen Spielbetrieb anbieten werden.

Hierfür haben wir bereits die Weichen gestellt. Gemäß dem Beschluss des Präsidiums tritt nunmehr die Alternative in Kraft:
• Es gibt keine Absteiger
• Die Teilnahme an einem Spielangebot 202021 ist für alle Mannschaften freiwillig
• Vereine, die in ihren Ligen aufsteigen wollen, können nach einer noch vorzunehmenden Meldung an einer Aufstiegsrunde teilnehmen
• Alle anderen Vereine erhalten die Möglichkeit, für einen Ligapokal in kleinen regionalen Gruppen zu melden.
• Die spieltechnischen Regelungen sowie der Meldetermin dieser Runde, werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben und mit den Vereinen besprochen.

„Wir haben nunmehr Gewissheit. Selbst für den optimalen Fall, dass die Inzidenzwerte bis Mitte Februar soweit runter gehen, dass die Behörden ein Mannschaftstraining in der Halle erlauben würden, verbleibt nicht ausreichend Zeit, um sich auf eine Fortsetzung der Saison bis zu den Sommerferien vorzubereiten. Eine Verlängerung der Saison bis in den Herbst bringt unseres Erachtens keinen Sinn, da dieses zu Lasten der Saison 2021 / 2022 gehen würde. Unter Abwägung dieser Vorgaben haben wir uns als Präsidium zu dem Schritt entschieden, um den Vereinen die gewünschte frühzeitige Planungssicherheit zu geben“, so Andreas Tiemann, Vize-Präsident Spieltechnik.

Barnhusen, Elberg, Gerth, Tiemann, Puls

Quelle: Pressemitteilung HV Westfalen

Zweiter Spieltach

Erster Heimspielsamstag, aber wenn wir ehrlich sind… nicht ganz so erfolgreich:

Eine kleine Randgeschichte: Wir haben am Samstag unsere ehemaligen Spieler Arne Dressler und Nico Mailänder verabschiedet. Wir wünschen Beiden weiterhin viel Erfolg und hoffen, dass wir sie bald wieder im SGBD- Trikot begrüßen dürfen!

Die Erste: Niederlage im Derby

Heimspiel: In unserem ersten Heimspiel nach der Coronapause mussten wir uns dem CVJM Rödinghausen 2 mit 21:27 (5:12) geschlagen geben. Vor einer tollen Kulisse, die einen gebührenden Rahmen für ein Derby geliefert hat, kamen wir zu keinem Zeitpunkt für einen Sieg in Frage.

Der Start verlief sehr holprig, wobei individuelle technische Fehler unsererseits, Rödinghausen zu einfachen Toren einluden. So stand es nach 10 Minuten bereits 3:6. Auch in der Abwehr standen wir nicht so gestaffelt, wie eine Woche zuvor in Hille. Rödinghausen kam immer wieder zu guten Wurfmöglichkeiten aus der Nahwurfzone, welche auch konsequent genutzt wurden. Auf unserer Seite verzettelten wir uns immer mehr in 1:1 Situationen und behielten Raumaufteilung und Distanz zur Abwehr nicht im Blick.

Rödinghausen agierte in ihrer 6:0 sehr aggressiv und zwang uns immer wieder zu Fouls und schlechten Entscheidungen. Vor allem in Angriff ließen wir das Spiel in Breite und Tiefe fast vollkommen außen vor, wodurch sich nie ein wirklicher Spielfluss entwickelte. Zur Halbzeit mussten wir daher mit einer Hypothek von 5 Toren in die Kabine gehen.

Wir kamen mit viel Mut und Entschlossenheit aus der Kabine. Neue Lösungsmöglichkeiten wurden herausgestellt, doch bereits die erste und zweite Aktion in Halbzeit zwei, war Sinnbild unserer schlechten Entscheidungen an diesem Tag. Ein Wurf aus viel zu schlechtem Winkel von unserer Außenposition und ein weiterer technischer Fehler aus einer Kreuzbewegung im Rückraum, spiegelten unsere Leistung an diesem Tag gut wieder.

Wir versuchten, mit der Hereinnahme des zweiten Kreisläufers und der Manndeckung gegen Cilian Krenz neue Impulse zu verleihen, doch irgendwie waren wir immer einen Schritt zu spät, eine Sekunde nicht aufmerksam genug.

Fazit: Rödinghausen hat uns verdient geschlagen und sich ihren Sieg verdient. Doch müssen wir auch sehr selbstkritisch sein und konstatieren, dass wir eine sehr schwache Leistung abgerufen haben und niemand wirklich an seine Normalform anschließen konnte. Wir haben jetzt 3 Wochen Zeit in den Trainingseinheiten ein paar Dinge aufzuarbeiten und werden dann gegen Gehlenbeck wieder voll motiviert in der Halle stehen! (Sven Pohlmann)

Die Zwote: Niederlage gegen den VFL Herford

Heimspiel: Dieses wochenende ging es gegen die ambitionierten Aufsteiger aus Herford.
Am Ende mussten wir uns leider mit 15:24 geschlagen geben.
Neben der schwachen Angriffsleistung mussten wir Herford auch zu oft einfache Abschlüsse gewähren.

Trotz der durchweg schwachen Leistung muss man unseren Torwart „Erdi“ mehr als lobend erwähnen. Ohne ihn wäre das Spiel deutlicher ausgegangen.

Wir versuchen nun in der Pause unsere Fehler auszumerzen und mit neuer Power weiter in die nächsten Partien starten. (Mika Dankert)

Erster Spieltach

Endlich starten auch unsere Herren in die Saison 20/21 leider mit durchwachsenen:

Die Erste: Erster Sieg in ersten Spiel!

Auswärts: Der lang erwartete Saisonauftakt nach der siebenmonatigen Pflichtspielpause endete mit einem ungefährdeten 27:14 (12:6) Erfolg beim TV Hille.

Die Nervosität war anfangs auf beiden Seiten spürbar. Über 1:0, 3:1, 6:3 setzten wir uns immer mehr ab. Grundstein dafür war eine sehr agile und konzentrierte Abwehrleistung, angeführt von Ben, der die Abwehr organisierte, und die Jungs mitriss. Der Rest der Mannschaft stand dem in nichts nach. Vor allem Janis kämpfte unerbittlich und war immer wieder zur Stelle, um Lücken zu schließen.

Gegen die sehr defensiv eingestellten Hiller 6:0 fanden wir immer wieder Lücken und freie Wurfchancen. Diese haben wir nur nicht in letzter Konsequenz genutzt. Doch spätestens als Tom-Niklas, nach ein paar Fahrkarten, den Ball aus 9 Metern unhaltbar ins Tor warf, war der Konten geplatzt. Hille musste um jede Wurfchance hart arbeiten, wohingegen wir immer wieder schnell zu guten Abschlüssen kamen.

Unterstützung kam auch von der Bank. Christopher, David und auch Niklas machten ihren Job sehr gut. So entstand kein Bruch in unserem Spielfluss und wir konnten unseren Vorsprung immer weiter ausbauen.

Am Ende muss man konstatieren das wir eine sehr konzentrierte und mannschaftlich geschlossene Leistung abgeliefert haben. Aufbauend auf einer starken Abwehr und gut aufgelegten Torhütern, legen wir den Grundstein für unseren ungefährdeten Sieg, der auch in der Höhe vollkommen verdient ist. Jedoch haben wir auch einige Chancen liegen lassen und agierten auch in der 2. Welle sowie im aufgebauten Angriff nicht immer fehlerfrei. Für das aktuelle Stadium aber absolut nachvollziehbar, dass Timing und Abstimmung noch nicht voll abgestimmt sind.

Aus Trainersicht, ein sehr guter Start in die Serie, der Hoffnung macht aber auch Baustellen aufgezeigt hat. Wir haben weiterhin viel Arbeit vor uns und werden nächstes Heimspiel gegen den CVJM Rödinghausen 2 bestimmt mehr gefordert. Ich hoffe auf reichlich Unterstützung für dieses spannende Duell am kommenden Samstag, 17:45 Markthalle.

Bis dahin, eure Erste! ( Sven Pohlmann)

Die Zweite: Deutliche Niederlage im ersten Spiel

Auswärts: Am vergangenen Samstag absolvierte die 2. Herren ihr erstes Pflichtspiel in der Bezirksliga. Gegner war Jahn Oelde.

Nach ausgeglichenerer Anfangsphase und vielen schnellen Angriffen mussten wir uns am Ende mit 35:20 geschlagen geben.

Grund dafür war die mangelhafte Chancenverwertung und die daraus resultierenden schnellen Angriffe der Gegner. Aber auch die fehlleistung der Deckung war ein ausschlaggebender Punkt für die Niederlage.

Am kommenden Wochenende geht es dann gegen die ambitionierten Mit-Aufsteiger aus Herford. Um 15:45 Uhr gehts in der Markthalle zur Sache. (Mika Dankert)

Die Dritte: Enger Schlagabtausch – unglückliches Ende

Heimspiel: Sonntagmorgen. 11 Uhr. Normalerweise die Zeit, zu der die Dritte auf Hochtouren aufläuft. Doch nicht diesen Sonntag.

Im ersten Kreisliga B Duell gegen TSVE Bielefeld standen im Gegensatz zur sonstigen spielerischen Klasse und Erfahrung eher viele kleine technische Fehler und Ungenauigkeiten im Vordergrund.

Nach einer schwachen Anfangsphase, ein paar Toren Rückstand und Problemen in der 6:0 Abwehr, begann das Spiel nach 10 Minuten dann endlich Fahrt aufzunehmen. Es entwickelte sich ein enger Schlagabtausch, aus dem keiner als Sieger hervorgehen konnte, weshalb es dann auch verdient mit 11:11 in die Pause ging.

Auch nach Wiederanpfiff blieb die Leistung ausbaufähig. Viele Würfe fanden den direkten Weg in den Block und Pässe nicht den Nebenmann. Alles in allem also ein Spiel, in dem man sich mal wieder nur selber schlagen konnte. Am Ende ging das Duell mit 20:24 an TSVE.

Nächste Woche geht’s dann gegen Löhne-Obernbeck darum die ersten zwei Punkte zu holen. Hoffentlich hat Raoul seine Augen bis dahin, nach zugegebenermaßen klasse Wurftäuschung, auch wieder geöffnet. (Lukas Klebe)

Der Nachwuchs: Trotz Niederlage in der Bezirksliga

Die weibliche A-Jugend und die männliche B-Jugend beenden ihre Qualispiele:

wA: Deutliche Niederlage in Altenhagen

Auswärts: Auch im Rückspiel unterliegt die weibliche A-Jugend der TSG Altenhagen-Heepen mit (12:5) 23:16.

„Altenhagen war einfach deutlich besser“ resümiert Trainer Dennis Peter nach dem verlorenen Spiel. Während in der Abwehr die nötige Härte fehlte, fehlten im Angriff die Ideen. Trotz der Niederlage in der Oberliga-Quali spielen die Mädels in der kommenden Saison in der Bezirksliga. „Mit etwas mehr Konzentration und Wille werden wir dort eine gute Saison abliefern“, so Armin Peter.

mB: Trainer Thomas Breuer zu den Quali-Spielen

Turnier: „Zwei richtig tolle Spiele mit jeweils Siegen gegen Bielefeld-Jöllenbeck und TVC Enger genügten uns um uns dieses Jahr für die Bezirksoberliga zu qualifizieren, die Liga unter der Oberliga ist. Diese Qualifikation sehe ich als großen Erfolg an, da Wir uns auch schon sehr über das erreichen der Bezirksliga gefreut hätten.

Es gab in der Quali aber auch 4 Niederlagen gegen EGB Bielefeld, Spenge/ Lenzinghausen, Altenhagen-Heepen und LÖHMO, wo es im Spiel mache Höhen und Tiefen gab und wir einiges an Lehrgeld zahlen durften. Insgesamt war die Qualirunde eine sehr wichtige Erfahrung für unsere Jungs, die Sie sportlich weiterbringen wird. Nun warten Wir gespannt auf welche Gegner wir neben Lö-Me-Ob treffen werden und freuen uns schon auf die Spiele in der neuen Liga…! (Thomas Breuer)

Der Nachwuchs: Kreismeisterehrung und erster Sieg

Am vergangenen Wochenende war es für unsere Jugendmanschaften endlich wieder soweit: Die ersten Spiele standen an:

wA: Erst zum Kreismeister gekürt und dann eine knappe Niederlage

Heimspiel: SG Bünde-Dünne – TSG Altenhagen-Heepen 14:18 (7:9). Das erste Spiel nach einer langen Pause ohne Spiele auf Wettkampfniveau, war ein Spiel, das von viel Nervosität geprägt war. Beiden Mannschaften konnte man eine gewisse Anspannung anmerken und keine Mannschaft konnte sich in der ersten Halbzeit richtig absetzen, es war ein Spiel auf Augenhöhe.

In der zweiten Halbzeit ging dieses weiter, bis Altenhagen etwas besser in die Spur fand und seine Chancen effektiver nutzte. Wir haben uns durchaus viele gute Chancen erarbeitet, aber diese noch nicht effektiv genug genutzt, zudem müssen wir in der Abwehr bis zur letzten Sekunde alles geben. Wir freuen uns auf das Rückspiel, in dem wir alles geben werden, um das Ergebnis noch zu drehen! (Trainer Christian Brockschmidt)

Ein kleine Trost für die Mädchen war dabei die Ehrung zum Kreismeister der vorherigen Saison. Glückwunsch!

mB: Erster Sieg in der Quali

Heimspiel: SG Bünde-Dünne – JSG Bielefeld- Jöllenbeck 28:22 (14:11). Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (11:10) konnten wir uns aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung bis zur Pause auf 14:11 absetzen. Eine starke Phase nach dem 16:14 konnten wir ausnutzen uns vorentscheidend auf 21:14 absetzen, um das Spiel letztendlich etwas überraschend deutlich mit 28:22 gegen Bielefeld-Jöllenbeck zu gewinnen. So kann es weitergehen! (Trainer Thomas Breuer)