Bünde verbündet!

Offener Brief des Vorstandes

Hallo Sportler, Fans und Unterstützer der SGBD,

die laufende Saison musste wie bereits berichtet abgebrochen werden. Wir können derzeit keinen Spiel- oder Trainingsbetrieb darstellen. Für alle eine sehr unglückliche Situation. Dass unsere Zweite und Dritte Herrenmannschaft aufstiegsberechtigt sind, tröstet nur ein wenig über die derzeitige Stimmung hinweg, denn „feiern“ können wir dies nicht. Auch den Bewegungsdrang unserer vielen Kinder können wir nicht stillen. Das traditionelle Handballturnier im Elsestadion können wir auch nicht durchführen. Es ist derzeit offen, wann wir wieder zu einem Normalbetrieb, bzw. annähernden Normalbetrieb übergehen können.

Wir möchten an dieser Stelle aber nochmals allen danken, die uns sportlich, ehrenamtlich und finanziell unterstützt haben und hoffentlich auch in Zukunft unterstützen werden.

Denkt in diesen Zeiten auch an unsere Sponsoren, ohne die Handball in Bünde nicht möglich wäre. Damit jedem nochmals in Erinnerung gerufen wird, wer das ist füge ich eine namentliche Liste bei. Lasst in dieser für allen schweren Zeit keinen im Regen stehen.

Wir sehen uns.

Gruß
Roger Erdbrügger
SG Bünde-Dünne
Geschäftsführer

Sponsoren (alphabetische Reihenfolge):
1-2-3-Plakat.de GmbH
Arndt & Weiß
Athena Griechische Spez.
BWD. Sanierungs-Systeme GmbH
H.-D. Bastians GmbH (Kunststoffe)
Bekemeier GmbH & Co. KG (Renault)
Thorsten Bergmann (Vermögensberater)
Bollenbach GmbH & Co. KG (Heizung, Sanitär)
Gaststätte Buginithi
Buntwäsche Textildruck + Stickerei
Restaurant Delphi
Dolbi Musikkneipe
Döpke GmbH (Ladenbau)
Eggersmann Metallbau GmbH & Co. KG
EKS-Label GmbH
Bäckerei Erdbrügger
EWB GmbH
Goksch
Goldstein (Friseurbetrieb)
Matthias Heckner (Gartenbau und Heizung-/Sanitär)
Herforder Pils
Hip-Concept GmbH (Fenster, Dächer, Türen, Wintergärten)
Horn Werbedesign
Horstmann Energie GmbH
Hotfiel KFZ Technik
Karlchen’s Backstube GmbH
Kintscher GmbH & Co. KG
Klostermann Chemie
Kuhlmann Muldendienst GmbH & Co. KG
Landwehr GmbH (Elektro)
Ledebrink (Dachdecker)
Gartenarchitektur Timm Letsch
Malermeister Lewe
LVM Bartelheim
Markt-Apotheke
me vivo Sven Krüger Dominic Kostroß
Menuefaktur
Restaurant Mexim’s
Physiotherapie Nobbe
Oberbremer Massivhaus GmbH & Co KG
Hof Oevermann
OWI-Sport GmbH
Pegasus
professional-event-solutions
REB Regenartive Energien Bünde GmbH
Rose GmbH
Rürup GmbH & Co. KG
Schlattheide
Schmalgemeyer (Fleischerei)
Schnittger Baustoffe GmbH & Co. KG
Schohsmeier & Sohn
Ralf Schoßmeier
Schumann Druck
Sparkasse Herford
Markus Kaiser (Stadtgarten Betriebs GmbH & Co KG)
Strathmann Holzhandel GmbH & Co. KG
VES Voigt & Erdbrügger Steuerberater
Volksbank Herford-Bad Oeynhausen eG
Foto Weil
Getränke Wessel
Wiho-Küchen Wilhelm Hoffmeister GmbH & Co. KG
wohn.werk-immobilien Inh. Anke Wahrendorff

Vorläufige Einstellung des Spiel- und Trainingsbetriebs

Hallo liebe SGBD-Familie,

nachdem heute Nachmittag der Handballverband Westfalen alle Jugendspiele der Saison 2019/2020 abgesagt hat und die Serien vorzeitig beendet wurden, sowie den Senioren-Spielbetrieb in allen Kreisen und Ligen bis mindestens zum 19. April ruhen wird, haben wir als Verein ebenfalls die Entscheidung getroffen, der global angespannten Gesundheitslage bedingt durch das Virus Covid-19, besser bekannt als Corona-Virus, nachzugeben. In dem Zuge hat der Vorstand entschieden, dass der komplette Trainingsbetrieb aller Jugend- und Seniorenmannschaften der SGBD bis auf weiteres eingestellt wird. Zudem wird die für morgen angesetzte Jahreshauptversammlung des Dünner SCs abgesagt.

Wir als Verein versuchen damit, im Rahmen unserer Möglichkeiten, die Ausbreitungen des Viruses zu verlangsamen. Dabei steht die Gesundheit unserer Sportlerinnen und Sportler und der gesamten SGBD-Familie an oberster Stelle.

Aus diesen Gründen bitten wir um Verständnis für die genannten Maßnahmen. Über den verknüpften Link erfahrt ihr alles Wichtige rund um die besonderen Umstände im Zusammenhang mit dem Corona-Virus, und wie ihr euch und eure Mitmenschen vor einer Erkrankung an Covid-19 aktiv schützen könnt. .

Für weitere Infos, z.B. zum SGBD Sportfest 2020, verfolgt unsere Website (handballinbuende.de) und sozialen Kanäle.

Bis demnächst,
Eure SG Bünde-Dünne

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

Handballer engagieren sich gegen Blutkrebs

Quelle: Neue Westfälische

Bünde. Alle 15 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland die Diagnose Blutkrebs. Viele Patienten sind Kinder und Jugendliche, deren einzige Chance auf Heilung eine Stammzellenspende ist. Auch die Handball-Familie hat schon Erfahrungen mit Personen aus ihrer engsten Umgebung gemacht, die sich dem Kampf stellen mussten. Ebenso wichtig ist es aber auch, an die Menschen zu denken, die nicht aus dem direkten Umfeld kommen, heißt es in einer Mitteilung der SG Bünde-Dünne.

„In Partnerschaft mit der DKMS (ehemals Deutsche Knochenmark-Spenderdatei) wollen wir auch den vielen unbekannten Menschen helfen“, erklärt Torben Stallmann, Organisator der Aktion. Parallel zur Partie der SGBD am Samstag, 7. März, in der Sporthalle am Markt gegen Nettelstedt 2 können sich Interessierte zwischen 17 und 19 Uhr typisieren und registrieren lassen. „Das dauert maximal zehn Minuten und man kann ein schönes Handballspiel anschauen. Doch viel wichtiger: Mit der Registrierung kann man Leben retten.“ Weitere Termine seien geplant.

Bünde-Dünne ist auf Sieg eingestimmt

SA, 08.03.2020 um 17:45 in der Marktsporthalle in Bünde
Herren, Landesliga Westfalen Staffel 1 = SGBD vs TuS Nettelstedt

Quelle: Neue Westfälische / Autor: Ulrich Finkemeyer

Handball-Landesliga: Die SGBD erwartet am Samstag den TuS Nettelstedt II.

Bünde(fin). Eines haben die Kontrahenten des Duells in der Handball-Landesliga am Samstag um 17.45 Uhr in der Sporthalle des Gymnasiums am Markt zwischen der gastgebenden SG Bünde-Dünne und dem TuS Nettelstedt gemeinsam: beide Teams haben sich nach schwachem Saisonauftakt ins Mittelfeld der Liga empor gespielt.

Die SGBD nimmt nach dem letztwöchigen Sieg gegen TV Hille (27:20) Platz sechs ein, der TuS Nettelstedt II erklomm nach Siegen gegen TV Hille (24:21) und TSV Schloß Neuhaus (26:20) Rang acht, mit nur zwei Punkten Rückstand auf Bünde-Dünne. Deren Trainerin, Andrea Nobbe, geht von einem Spiel gleichwertiger Mannschaften aus und vernachlässigt in ihrer Gegnereinschätzung bewusst den klaren 30:21-Hinspielsieg. Dieses Ergebnis spiele keine Rolle mehr, sagt sie. Und Nobbe warnt, den Gegner nicht zu unterschätzen. Der habe bei seinem 26:20-Erfolg über den starken TSV Schloß Neuhaus vor allem in der Abwehr gut gestanden. Doch die SGBD-Trainerin sieht auch Vorteile für ihr Team. „Wenn wir so geschlossen auftreten wie beim Sieg in Hille, bin ich hinsichtlich eines guten Spielausganges für uns sehr optimistisch.“

Foto: Ulrich Finkmeyer

Erst abgemüht, dann brilliert

Herren, Landesliga Staffel 1 – SGBD vs TuS Nettelstedt 2 = 37:27 (17:16)
Quelle: Neue Westfälische / Autor & Foto: Ulrich Finkemeyer

Handball-Landesliga: Die SG Bünde-Dünne wirft gegen Nettelstedt noch einen 37:27-Kantersieg heraus. Dabei treffen Hellwig und Koch zweistellig.

Bünde(fin). Achter Saisonsieg und ein jetzt ausgeglichenes Punktekonto (19:19). Doch bis der am Ende deutliche 37:27 Erfolg gegen den TuS Nettelstedt perfekt war, tat sich Handball-Landesligist SG Bünde-Dünne zumindest die ersten 30 Minuten noch schwer.

Eine Halbzeit lang mühte sich die SG Bünde-Dünne ab, seinen Gast in den Griff zu bekommen. Denn immer, wenn das Nobbe-Team durch Gegenstöße und strukturierte Angriffe eine Führung herausgespielt hatte, war die Abwehr unaufmerksam und kassierte den einen und anderen vermeidbaren Gegentreffer. Wie in den letzten Sekunden der ersten Halbzeit, als es die Gäste schafften, vom Anwurf über Rechtsaußen zum 16:17-Halbzeitstand zu verkürzen.

Die vielen Zuschauer in der Gymnasium-Sporthalle Am Markt mussten sich noch sieben Minuten gedulden, dann spielte der Gastgeber dank einer jetzt aufmerksameren Abwehr groß auf. Reihenweise wurden Bälle erobert oder vom eingewechselten Dennis Specht pariert und in Gegenstöße umgemünzt. So fiel schon bis zur 45. Minute die Vorentscheidung zugunsten der SGBD, weil mit fünf Treffern in Folge das 27:21 herausgespielt werden konnte.

Und das Nobbe-Team ließ angesichts der jetzt sicheren Führung nicht nach. Immer wieder wurde der Gast ausgekontert. Dabei tat sich vor allem Tom-Luca Hellwig mit zehn Treffern besonders hervor. Sehenswert war unter anderem der Treffer von Tom-Niklas Koch zum 33:25, das der Halblinke nach Doppelpass mit Rechtsaußen Hellwig erzielte.

„Es war schön anzusehen, wie variabel die Treffer herausgespielt wurden“, freute sich Trainerin Andrea Nobbe nach dem 37:27-Kantersieg. Schon am Samstag, um 17.45 Uhr, findet das nächste Heimspiel statt. Dann ist der TSV Schloß Neuhaus „Am Markt“ zu Gast.

SG Bünde-Dünne: Groß, Specht (ab 31. Minute); Koch (11/2), Hellwig (10), Harre (6). Oevermann (5), Schmidtpott (5), Holdmann, Möllering, Erdbrügger, Mailänder, Kühn, Peter.

Mund auf, Stäbchen rein, Spender sein

Am kommenden Samstag will die SGBD in der Marktsporthalle nicht nur zwei Punkte, sondern auch die Mitglieder für den Kampf gegen Blutkrebs gewinnen.

Die große Handball-Familie hat in der Vergangenheit leider schon ein paar Mal Erfahrungen mit Personen aus ihrer engsten Umgebung gemacht, die sich dem Fight gegen Blutkrebs stellen mussten.

Umso wichtiger ist es aber auch an die Menschen zu denken, die nicht aus dem direkten Umfeld kommen und ähnliches durchleben. „Es bedarf nicht immer einem aktuellen Fall im Verein oder im Freundes- oder Familienkreis um sich als Spender für Blutkrebspatienten zu melden“, sagt Torben Stallmann, Organisator der Aktion des Bünder Handballvereins. „In Partnerschaft mit der DKMS – ehemals bekannt als „Deutsche Knochenmarkspenderdatei“ – wollen wir als Verein auch den vielen unbekannten Menschen helfen.“

Und wie? „Das ist ganz leicht: Jedes Vereinsmitglied, das zwischen 17 und 55 Jahre alt ist, kann sich registrieren lassen. Die Registrierung dauert maximal 10 Minuten und tut nicht weh, kann aber Leben retten.“ Parallel zur Partie der Ersten Herrenmannschaft am Samstag gegen den TuS Nettelstedt 2 können die Mitglieder der Elsestädter vorbeikommen und an der DKMS-Aktion teilnehmen. „Zwischen 17:00 und 19:00 freuen wir uns auf viele Registrierungswillige!“

Laut Stallmann wird es nicht bei nur einer Aktion dieser Art bleiben, weitere Termine sind geplant und es wird gewiss nicht allein bei der SGBD-Familie bleiben. Wichtige Ausschlusskriterien, ein Video zum Ablauf der Typisierung und Antworten auf alle relevanten Fragen rund um das Thema „Stammzellenspende“ findet man auf der FAQ-Seite der DKMS unter www.dkms.de/de/faq

Fünfach erfolgreich: Ben Schmitpott netzte viel vom Kreis | Foto: Torben Stallmann

SG Bünde-Dünne rückt vor

Herren, Landesliga Staffel 1 – TV Sachsenroß Hille vs SGBD 1 = 20:27 (9:15)
Quelle: Neue Westfälische / Autor: Ulrich Finkemeyer

Bünde(fin). Nach dem ungefährdeten 27:20 (15:11)-Erfolg beim TV „Sachsenross“ Hille, und der 20:26-Niederlage des TSV Schloß Neuhaus gegen TuS Nettelstedt II, nimmt Handball-Landesligist SG Bünde-Dünne in der Tabelle nun Platz sechs ein und darf sich erstmals in dieser Saison als „Anführer“ des breiten Mittelfeldes fühlen.

Beim TV Hille brauchte die SG Bünde-Dünne zwar sechs Minuten, um durch Tom-Niklas Koch die 1:0-Führung der Gastgeber auszugleichen, doch dann lief das Spiel nach Ansicht von Trainerin Andrea Nobbe „recht gut“. Koch warf die 3:1-Führung heraus, und der Halblinke stellte am Ende mit seinen Treffern neun und zehn den hochverdienten 27:20-Endstand her. Dazwischen wurde es zu keinem Zeitpunkt „irgendwie eng, auch wenn wir nicht immer voll konzentriert waren“, merkte Nobbe noch an, die neben Koch den fünffachen Torschützen Ben Schmidtpott hervorhob, der auch im Abwehrzentrum überzeugte.

Stenogramm: Specht, Groß; Koch (10/1), Schmidtpott (5), Oevermann (3), Hellwig (2), Kühn (2), Harre (2), Holdmann (1), Möllering (1), Mailänder (1), Erdbrügger, Peter, Voigt

Entschlossenheit fehlte: C-Mädels verlieren in Hörste| Foto: Nora Hippel

Vierzehn Minuten auf Augenhöhe

Weibliche C-Jugend, Kreisliga BI HF – TG Hörste vs SGBD = 31:19 (15:8)

C-Mädels von der Else hielten früh im Spiel mit, mit nur sieben Feldspielerinnen war die Luft jedoch schnell weg. Niederlage mit zwölf Toren für den Trainer deutlich zu hoch.

Es sollte leider ein gebrauchter Sonntagnachmittag für die Bünder Mannschaft werden. Mit gerade genug Leuten, um alle Positionen zu besetzen, war der Beginn des Spiels aber in der Hand des Teams von der Else: Bis zur 14. Minute brauchte die TG Hörste, um das erste Mal den Gleichstand von 6:6 zu erzielen.

Die Truppe von Coach Lukas Klebe musste danach abreißen lassen: „Wir haben in der Anfangsphase schön mitgehalten und gut gespielt. Schnell kam für uns leider das große Ausdauerproblem. Zudem konnten wir nicht wechseln, dadurch ging es zügig an die Kraftreserven.“ Die Folge waren nur zwei Tore bis zur Halbzeit durch die Bünder Mannschaft, es ging beim Spielstand von 15:8 in die Kabine.

Der Seitenwechsel brachte auch keine Besserung in die Aktionen der Spielerinnen, zudem vermisste der Trainer eine vernünftige Einstellung. „Unsere Motivation hat erneut erschreckend nachgelassen. Da passt die schwache Kondition irgendwie ins Bild“, so Klebe. In den letzten fünf Minuten gelang zwar noch eine ausgeglichene Phase mit einem Torverhältnis von 4:3, verloren war die Partie aber schon zuvor.

Das Fazit des Trainers: „Zum Ende haben wir vorne wie hinten nicht vollkommen durchgezogen. Für mich ist das Ergebnis daher unnötig hoch ausgefallen. Trotz des starken Beginns fehlte dem Team der hundertprozentige Wille das Spiel für sich abzuschließen.“

Die Bünder Mädels bleiben damit kurz vor Saisonschluss im unteren Tabellenmittelfeld. Am Wochenende kommt es auswärts zum Derby, ein paar Minuten in Richtung Wiehengebirge: Samstag will man es gegen Rödinghausen besser machen.

Stenogramm: Roswandowicz, Breitenkamp; Kremer (7), Brown (3/2), Büscher (3), Korban (3), Saljooghi (1), Böhme (1), Keller (1)

Mauerten alles dicht: B-Mädels gewinnen zuhause| Foto: Nora Hippel

B-Mädels drehen nach der Pause auf

Weibliche B-Jugend, Kreisliga B OWL – SGBD vs HSG Hüllhorst 2 = 15:11 (6:6)

Team startet schlecht in die Partie, schafft aber bis zur Halbzeit den Gleichstand. Die Arbeit für den Sieg gelang danach über starken Willen in der Abwehr.

Nach den ersten zehn Minuten hätten wohl die wenigsten damit gerechnet, dass die Bünder Truppe am Ende zwei Punkte einfahren kann.

Das Team vom Trainergespann Steffen Rompf und Thorben Furkert musste nämlich so lange auf den ersten Torerfolg warten. Letztgenannter mit der Analyse: „Die Anfangsphase war schwach. Wir sind nicht ins Spiel gekommen und haben uns viele Abspielfehler geleistet. Es herrschte hohe Nervosität und kein Druck aufs Tor. Durch eine ebenso nervöse und schlecht abgesprochene Abwehr hatten wir einen hohen Rückstand zu verkraften.“

In einer allgemein torarmen Partie fand die Mannschaft aber bis zur Unterbrechung dann den besseren Zugriff. Nur zwei Gegentreffer in fünfzehn Minuten sorgten für den Ausgleich zum 6:6. In der Kabine schienen die Coaches die richtigen Worte gefunden zu haben. „Nach der Halbzeit wirkte die Mannschaft wie ausgewechselt,“ so Furkert. „Sie waren fix auf den Beinen, hatten Bock den Ball schnell zu machen und trauten sich auch mehr in die Zweikämpfe.“ Nicht nur der verbesserte Angriff der Mädels von der Else brachte dem Trainer und den Zuschauern in der heimischen Marktsporthalle Freude.

Auch hinten legte sich das Team richtig ins Zeug. „Die Abwehr war um Längen besser. Wir waren bissiger, klüger und scheuten den Körperkontakt nicht mehr wie in der ersten Hälfte. Die offensive 5:1-Deckung mutierte zwischendurch zu einer 3:3-Formation. Damit hat die Mannschaft Hüllhorst auch die letzte Idee geraubt.“ Ab der 38. Spielminute ließ die Defensive bis zum Abpfiff nur ein Tor zu.

Durch diese deutlich verbesserten Komponenten war der Sieg nicht mehr gefährdet. Besonders die Rückkehr zur Stärke in der Verteidigung war für Furkert in seinem Fazit der wichtigste Faktor: “Im Großen und Ganzen hat man in dem Spiel gesehen, was man mit Willen alles erreichen kann. Ich bin stolz auf die Mädels, das sie so eine Moral bewiesen haben und nicht aufgehört haben zu kämpfen.“

Damit kommt es am Samstag in zwei Wochen zum direkten Duell um die Tabellenführung, wenn in Oeynhausen die Mädels aus Bünde im vorletzten Ligaspiel gegen den HCE antreten.

Stenogramm: Wieczorek, Böcke; Rompf (6), Westerheide (4/3), Sell (2/1), Sumfleth (1), Bauer (1), Krecker (1), Hessling

Blieben cool: A-Mädels holen Auswärtssieg | Foto: Simone Sewerin

Sieg im Kellerduell

Weibliche A-Jugend, Bezirksliga OWL – HSG EURo vs SGBD = 22:27 (10:11)

SGBD-Mädchen gewinnen souverän gegen den Tabellenletzten. Dennoch war die zweite Hälfte von Tiefen und Höhen geprägt.

Ganz so deutlich wie beim Vierzehn-Tore-Sieg im Hinspiel sollte es für das Team von der Else nicht werden. Die zwei Punkte waren am Ende aber sauber erspielt.

Doch der Reihe nach: Die Mannschaft begann unter Aufsicht ihres Trainers Nico Mailänder stark, nach zwanzig Minuten spiegelte der Spielstand von 4:7 die clevere Deckung und die ruhig agierende Offensive der Bünder Mädels wider. „EURo war früh klar, dass sie das Spiel nicht unbedingt über ihr sportliches Können gewinnen würden. Dementsprechend hart mussten wir viel einstecken, es wurde viel geschubst und zu wenig davon geahndet. Gerade ein paar Treffer am Hals müssen da bestraft werden.“ Mailänder blieb aber gleich beim handballerischen Teil der Partie: „Wir sind zum Ende der ersten Hälfte etwas unkonzentriert geworden, da hätten wir mit einer deutlich höheren Führung in die Pause gehen können.“

Auch in der zweiten Halbzeit war von den Bünder Mädels keine klare Konstanz im Spiel zu sehen. Dreimal konnte die HSG ausgleichen, jedoch zeigte das Team Nervenstärke und gerat kein einziges Mal im gesamten Spiel in Rückstand. „Großes Lob an die Mannschaft für die Ruhe, gerade in der Schlussphase. Acht Minuten vor Ende schmolz unser Polster von zwei Toren nochmal auf null, dann haben wir es aber bis zum Abpfiff sauber gemacht.“ Der Coach lässt seinen Stolz auf die Truppe nicht unerwähnt.

Noch zwei Spiele stehen vor dem Saisonende auf dem Spielplan. Kommenden Samstag dann ein letztes Mal für diese Serie zuhause, man erwartet den nächsten Tabellennachbarn von der HSG Petershagen/Lahde.  

Stenogramm: Schewe, Rieso; Meyer zu Vilsendorf (7), Kühl (6/3), Sudeck (4), Dieckmann (3), Beckmann (3), Knollmann (2), Kirchhoff (2), Rompf